"Wie wichtig ist es doch

 die Trauer um unsere Toten zu leben,

 damit die eigene Seele nicht stirbt."

 


Wir, die GründerInnen des Vereins TrauerLeben treffen uns seit 2003 regelmäßig zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch über unsere erlittenen Verluste.

Kennengelernt haben wir uns 2001 in einer Trauergruppe im Philippshaus.

Während dieser Treffen entstand der Wunsch, mit einer größeren Veranstaltungsreihe an die Öffentlichkeit zu treten. Ausschlaggebend dafür war die Erfahrung, dass in unserer Gesellschaft und auch unmittelbarer Umgebung die Themen Tod, Trauer und Sterben häufig verdrängt und mit einem Tabu belegt werden.

In den Jahren 2002 und 2003 organisierten und initiierten wir daraufhin zusammen mit dem St. Elisabeth - Hospiz Marburg und den Trauergruppen im Philippshaus die Marburger Trauertage unter dem Titel „Mit Verlust und Trauer leben". In diesem Rahmen boten wir u.a. eine Kunstausstellung im Marburger Rathaus, Vorträge und Seminare, Musikabende und Gottesdienste zu diesem Thema an.

Zu dieser Zeit entstand auch der Wunsch nach einer festeren Struktur. So gründeten wir nun im Sommer 2005 den Verein TrauerLeben mit dem Ziel, Trauernden Information, Hilfe und Unterstützung im Umgang mit ihrer Verlustsituation zu geben.

Home <Unbenannt> <Unbenannt> <Unbenannt> <Unbenannt> <Unbenannt> <Unbenannt>


Susanne Heinrich, Ulla Keller, Sabine Boy, Sabine Scheide, Fredy Haas, Dr. Andreas Rein


Gründungsmitglieder der ersten Stunde




TrauerLeben Marburg e.V.